ABWASSERTAUCHPUMPEN

MAST Abwassertauchpumpen ATP sind leistungsstarke, robuste und dennoch leichte Pumpen für Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Kommunen (bis 2.500 l/min, bis 2,0 bar).

UNENTBEHRLICHE HELFER:
ABWASSERTAUCHPUMPEN ATP

Für den anspruchsvollen Einsatz ohne Schutzsieb bei Hoch- und Abwasser mit Feststoffen bis Korngröße 80 mm. Zuverlässige MAST-Qualität mit einzigartigen Details für eine lange Lebensdauer.

Hart im Nehmen: Gemacht fürs Grobe

Das verstopfungsfreie Kanallaufrad ist in besonders schlagzähem Sondergusseisen nach DIN 1561 ausgeführt, um auch langfaserige Feststoffe mit hoher Dichte fördern zu können. Da das Laufrad einen Korndurchlass von bis zu 80 mm hat, wird kein Schutzsieb benötigt.

Wartungsfrei: Für ständige Einsatzbereitschaft

Ölfüllung, Schmierstellen, Einsatz von Dichtmassen, Nachstellarbeiten: Nichts davon ist erforderlich, die Pumpe immer einsatzbereit. Eine spezielle Gleitringdichtung macht die Pumpe zuverlässig trockenlaufsicher.

Robust: Trotzt härtesten Bedingungen

Pumpe und Antriebsmotoren haben ihre hohe Zuverlässigkeit und Robustheit bereits tausendfach unter Beweis gestellt. Als Weiterentwicklung der robusten MAST Baupumpen trotzen unsere Umfüllpumpen härtesten Bedingungen.

Widerstandsfähig: Kompromisslose Materialqualität

Das Motorgehäuse und alle Gehäuseteile, die im Einsatz stark belastet werden, sind robuste Gussteile, ausgeführt in meerwasserbeständiger Aluminiumlegierung nach DIN EN 1706. Die Dichtungen haben öl-feste NBR-Qualität, die Schrauben sind in Edelstahl ausgeführt. Auch die Förderung mineralischer Öl-/Wasser-Gemische ist problemlos möglich.

LEISTUNGSSTARKE LEICHTGEWICHTE

Mit einem Förderstrom von bis zu 2.500 l/min (TÜV-geprüft) gehören MAST Abwassertauchpumpen ATP zu den leistungsstärksten Pumpen ihrer Klasse. Trotzdem sind sie vergleichsweise leicht und dadurch sehr bedienerfreundlich. Die Pumpe kann sicher an ihrem robusten, griffigen Rohrrahmen gehalten und parallel von zwei Personen getragen werden. Je nach Modell gibt es weitere Details für perfekte Einsatzergonomie – z.B. einen drehbaren Druckausgang für die einfache Handhabung der Schläuche.

EFFIZIENT durch geringen Stromverbrauch

MAST Abwassertauchpumpen ATP sind darauf optimiert, bei geringer Stromaufnahme maximale Leistung zu erbringen. ATP-10-Modelle sind deshalb auch mit 3-kVA-DIN-Stromerzeugern einsetzbar; ATP-15- und ATP-20-Modelle können mit 5-kVA-DIN-Stromerzeugern betrieben werden.

Spezialisiert auf verschiedene Anwendungen

MAST Abwassertauchpumpen ATP gibt es in zwei Ausführungen: im robusten Edelstahl-Rohrrahmen für Feuerwehr und Katastrophenschutz oder klassisch mit Bodenring für den kommunalen Einsatz in Schächten und Klärwerken. Durch umfangreiches Zubehör – z.B. Kabelhalterung, formfeste Schläuche, Niveauschaltungen, Personenschutzeinrichtungen – lässt sich die Funktionalität den individuellen Erfordernissen weiter anpassen.

Kein Limit – auch nicht nach unten

MAST Abwassertauchpumpen ATP können bis wenige Millimeter flachsaugen: entweder durch eine einfache 90°-Drehung auf den Eingang (alle Typen im Rahmen) oder durch Ankuppeln eines STORZ-A/B- bzw. B/C-Übergangsstücks (Standardmodell mit Bodenplatte).

Zu 100 % störungsfreier Betrieb durch den Mast-Motorvollschutz:

Die MD-Elektronik (Motor- und Drehrichtungsüberwachungs-Elektronik) ist eine Erfindung von MAST. Für Pumpen in Ausführung 400 V bietet sie einen einzig artigen Motorvollschutz vor umfeldbedingten Störungen. Sie hat sich tausendfach im anspruchsvollem Einsatz bewährt.

Eine Gleitringdichtung, die auf das Gesamtkonzept speziell angepasst wurde, macht die Pumpe zuverlässig trockenlaufsicher.

Die Drehrichtungsautomatik steuert den Motor immer in die richtige Richtung, unabhängig von der Phasenfolge der Stromversorgung. Ein Motorschaden durch falsche Drehrichtung ist daher ausgeschlossen. Ein Wendeschalter wird nicht benötigt. Das macht die Handhabung einfach und den Einsatz absolut sicher.

Thermofühler (PTC-Kaltleiter) schützen den Motor vor Überhitzungsschäden bei Überlast. Besteht die Gefahr von Überhitzung, schaltet die Pumpe automatisch ab und kann erst nach erfolgter Abkühlung wieder eingeschaltet werden.

Pumpe. Sinkt die Spannung während des Betriebes unter einen kritischen Wert, wird die Pumpe automatisch ausgeschaltet. Erst wenn der Fehler behoben ist, lässt sich die Pumpe wieder in Betrieb nehmen.

Ein Sensor im Motorraum erkennt einen kritischen Wassereinbruch und schaltet die Pumpe bei Gefahr automatisch ab. Dadurch wird der Motor vor Schaden geschützt. Die Gleitringdichtung muss nicht regelmäßig überprüft, sondern nur bei Defekt durch Verschleiß ersetzt werden.

Fällt eine der 3 Phasen aus, schaltet sich die Pumpe automatisch ab. Ein schädlicher 2-Phasen-Lauf ist nicht möglich.